schließen

Aktuelles

Informationen rund um Hilfsmöglichkeiten und aktuelle Informationen zum Thema Corona von der Beauftragten für die Belange von Menschen mit Behinderungen der Stadt Mannheim:

 

  • Informationen in Gebärdensprache Landes- und Bundesweit:
    https://www.lv-gl-bw.de/corona-pandemie-hinweise/
    (wird täglich aktualisiert, Tipp: Aktualisieren Sie regelmäßig Ihren Browser, um hier immer die aktuellsten Informationen angezeigt zu bekommen!)
  • Die Corona-Krise stellt blinde und sehbehinderte Menschen vor besondere Herausforderungen.

    Der DBSV hat deshalb in einem neuen Internet-Angebot nützliche Informationen für Betroffene zusammengestellt - von Hinweisen zur augenärztlichen Versorgung bis zu arbeitsrechtlichen Fragestellungen. Zum Beispiel:

    - Worauf blinde und sehbehinderte Menschen aus Sicht eines Virologen achten müssen
    - Wie gefährlich ist das Berühren von Oberflächen im öffentlichen Bereich?
    - Was sind die Folgen, wenn man den empfohlenen Abstand zu seinen Mitmenschen nicht einhält?

    Die Antworten auf diese und andere Fragen finden Sie ab sofort im Corona-Ratgeber des DBSV unter:https://www.dbsv.org/corona.html
  • Aktion Mensch - Soforthilfeprogramm
    Die Aktion Mensch hat aufgrund der aktuellen Corona-Krise ein Soforthilfeprogramm für Menschen in Notlagen gestartet. Organisationen und Vereine, die sich um die akuten Problemfelder "Assistenz und Begleitung" sowie "Lebensmittelversorgung" kümmern, können Soforthilfe beantragen. Dazu gehören Menschen mit Behinderung, deren Pflege- und Assistenzkräfte ausfallen, aber auch sozial schlechter gestellte Menschen, die durch die zunehmende Schließung von Lebensmittelhilfen oder anderen Einrichtungen nicht mehr mit Lebensmitteln versorgt werden können.
    https://www.aktion-mensch.de/foerderung/foerderprogramme/corona-soforthilfe.html
  • Das Kulturparkett Rhein-Neckar e.V. hat einen Wegweiser "Kulturangebote in der Rhein-Neckar-Region mit dem Kulturpass barrierefrei besuchen" erstellt.

    Sie finden hier erstmals eine gebündelte Übersicht von Kulturangeboten in der Region unter besonderer Berücksichtigung der Barrierefreiheit. Grundlage der Broschüre ist eine umfangreiche Erhebung zur Barrierefreiheit in über 50 Kultureinrichtungen in Mannheim und der Region.

    Ein besonderer Service des Kulturparketts: Hier finden Sie viele digitale Angebote für die Corona-Tage http://kulturparkett-rhein-neckar.de/kulturtipps-fuer-die-corona-tage

 

Stipendium: luftsprung campus

Die aktion luftsprung vergibt jährlich in der Regel fünf Stipendien für junge Menschen mit chronischer Erkrankung. Die Stipendiaten erhalten eine monatliche Unterstützungsleistung von bis zu 500 EUR. Diese ist zunächst auf ein Jahr beschränkt. Eine Wiederbewerbung ist zulässig. Darüber hinaus wird der Stipendiat während der Ausbildung vom luftsprung-Mentoren-Team gefördert und erhält Unterstützung bei Berufswahl und Arbeitsplatzsuche. Bewerbungsschluss ist der 31. März 2020.

 

EUA: Vielfalt als Chance und Herausforderung

Vielfalt, Gerechtigkeit und Inklusion - das sind die zentralen Themen des neuesten Berichtes der European University Association (EUA). Die Studie basiert auf einer Umfrage unter 159 Hochschulen und Universitäten aus 36 europäischen Ländern, darunter 23 Einrichtungen aus Deutschland. Gefragt wurde u.a. nach der Berücksichtigung von Behinderung als Diversity-Dimension, nach Erfolgsfaktoren, guten Beispiele und geeigneten Unterstützungsmaßnahmen. Problematisiert wird u.a. das Fehlen von Daten zu Studierenden mit Beeinträchtigungen.

  

Mannheimer Erklärung für ein Zusammenleben in Vielfalt

Die Mannheimer Erklärung ist Bestandteil des Bündnisses für ein Zusammenleben in Vielfalt. Zahlreiche Institutionen, Gruppen und Vereine unterstützen diese und bringen damit ihre Wertvorstellungen des gegenseitigen Respekts und gegen Diskriminierung zum Ausdruck.
Mit den unterschiedlichsten Aktionen und Angeboten werben die Gruppen für Vielfalt und Unterstützung für ein gleichberechtigtes und respektvolles Miteinander. Weitere Infos hier.

 

Das Handbuch "Studium und Behinderung" der Beratungsstelle für behinderte Studierende des DSW

Studieninteressierte und Studierende sowie Berater/innen können sich damit über wichtige Aspekte eines Studiums mit gesundheitlichen Beeinträchtigungen informieren. Die Publikation kann unter kostenfrei bestellt werden.

 

Praktikumsangebot des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS)

Das BMAS bietet Studierenden die Möglichkeit, im Rahmen ihres Studiums ein vier bis zwölfwöchiges Praktikum in den Abteilungen und Referaten des Ministeriums zu absolvieren. Die Studierenden sollten bereits rund zwei Drittel Ihres Studiums erfolgreich absolviert haben. Die Praktikantinnen und Praktikanten erhalten eine Aufwandsentschädigung.

Die Bewerbung für das Praktikum kann zweimal jährlich erfolgen:
- vom 01.01. - 28.02. für den Zeitraum ab 01.07. eines Jahres
- vom 01.08. - 30.09. für den Zeitraum ab 01.01. des Folgejahres.

Weitere Informationen zum Praktikumsangebot des BMAS für Studierende hier.
Das Angebot richtet sich auch an Studierende mit einer Schwerbehinderung!

 

Jobbörse für Menschen mit Behinderung

Auf den Internetseiten der Stiftung MyHandicap findet sich eine Jobbörse für Menschen mit Behinderungen. Sowohl Unternehmen als auch Menschen mit Behinderung haben die Möglichkeit die Stellenbörse zu nutzen. Die Stellenangebote, die die Unternehmen einstellen, richten sich gezielt an Menschen mit Behinderungen. Ebenso können Menschen mit Behinderungen ihr Stellengesuch in der Jobbörse einstellen.

 

Unterstützung bei Arbeitssuche und Bewerbung

Auf den Internetseiten der Bundesagentur für Arbeit gibt es eins spezielle Seite Menschen mit Behinderung für die Themen Arbeitssuche, Bewerbung, Orientierung, Weiterbildung und Beratung.

Studierende mit Hörbehinderung finden interessante Angebote über die Internetseite der Bundesarbeitsgemeinschaft für hörbehinderte Studierende (BHSA), u.a. den BHSA-Studienführer. Der BHSA-Studienführer ist ein praktischer Ratgeber rund ums Studium speziell für Hörgeschädigte und wurde von hörgeschädigten Studierenden und Absolventen geschrieben.