schließen

Formular-Center

Hier stehen alle Formulare als PDF-Download zur Verfügung, die du für deinen Erst- oder Wiederholungsantrag benötigst. 

Die Formblätter 1 bis 7 sind die für eine Antragstellung gesetzlich vorgeschriebenen Formulare, die anderen Vordrucke sind hauseigene Zusatzformulare. Nicht immer sind alle Formulare für deinen Antrag erforderlich (siehe Hinweise in der Formularliste).

Im Infokasten findest du erläuternde Hinweise welche zusätzlichen Unterlagen benötigt werden.

Tipp: Wenn du wissen willst, ob du BAföG erhalten kannst, ist es ab sofort möglich, dies über einen Kurzantrag zu erfahren. Du musst lediglich den Kurzantrag (PDF) ausfüllen, den Steuerbescheid Deiner Eltern und ggf. Deines Ehegatten oder Lebenspartners vom vorletzten Kalenderjahr vorlegen und angeben, ob du über Vermögen über 7.500 Euro verfügst. Du erhältst dann von uns innerhalb 3 bis 4 Wochen eine unverbindliche Probeberechnung. Danach kannst du entscheiden, ob du einen Formantrag auf BAföG stellen willst.

Welches Formular?

Wann erforderlich?

Formblatt 1
Antrag auf Ausbildungsförderung

Bei erstmaliger Antragstellung, nach einer Unterbrechung der Ausbildung, bei einem Antrag auf Auslandsförderung oder wenn die Voraussetzungen für Formblatt 09 nicht vorliegen, erforderlich.

Formblatt 2
Bescheinigung nach §9 BAföG

Immer erforderlich. Die Angaben zur Immatrikulation müssen sich auf das Semester beziehen, für das BAföG beantragt wird. Alternativ kann auch der Computerausdruck der Hochschule oder die vom Studienbüro versandte Studienbescheinigung nach §9 BAföG eingereicht werden (gilt nicht für die Hochschule Mannheim, da hier nicht alle relevanten Angaben ersichtlich sind sowie für das 7.Semester 1.juristische Staatsprüfung an der Universität Mannheim).

Achtung Sonderregelung: Für Masterstudiengänge (Erstsemester) an der Universität  Mannheim wird ausschließlich das Formblatt 02 oder die vom Studienbüro versandte Studienbescheinigung nach §9 BAföG akzeptiert.

Formblatt 3
Einkommenserklärung

Immer erforderlich

  • bei elternabhängiger Förderung für jedes Elternteil (Regelfall),
  • wenn du verheiratet bist und von deinem Ehegatten nicht dauernd getrennt lebst.

Zu erklären sind die Einkommensverhältnisse des vorletzten Jahres sowie die persönlichen Verhältnisse im Bewilligungszeitraum (meist zwei Semester).

Formblatt 4
Kinder der auszubildenden Person

Nur erforderlich, wenn du den Kinderbetreuungszuschlag beantragen willst. Voraussetzung für die Gewährung dieses Zuschlags ist, dass du mit mindestens einem eigenen Kind, welches das 14. Lebensjahr noch nicht vollendet hat, in einem gemeinsamen Haushalt lebst.

Formblatt 5
Leistungsbescheinigung nach §48 BAföG
 

Einmalig erforderlich bei Antragstellung ab dem 5. Fachsemester. Hier gilt es Fristen zu wahren, daher solltest du dich rechtzeitig darüber informieren. Die Vorlage des Formblattes 5 ist eine „Bringschuld“.

Formblatt 6
Ausbildung im Ausland (Zusatzblatt)

Nur erforderlich, wenn du BAföG für ein Studium im Ausland beantragen willst. Das für das betreffende Land zuständige BAföG-Auslandsamt findest du hier.

Formblatt 7
Aktualisierung des Einkommens

Nur erforderlich, wenn das Einkommen deines Ehegatten/deines Vaters/deiner Mutter im Bewilligungszeitraum berücksichtigt werden soll, weil sich dieses gegenüber dem Einkommen des vorletzten Jahres wesentlich verringert hat.

Formblatt 8
Antrag auf Vorausleistung

Nur im Ausnahmefall erforderlich. Vor Antragstellung bitte Kontakt mit dem zuständigen Amt für Ausbildungsförderung aufnehmen.

Formblatt 9
Folgeantrag auf Ausbildungsförderung

Zur Erleichterung statt Formblatt 01 nutzbar.

Voraussetzungen:

  • Zuständigkeit des Amtes für Ausbildungsförderung hat sich nicht geändert
  • die Versicherungen zum Einkommen und den Vermögensverhältnissen können abgegeben werden, andernfalls ist das Formblatt 01 erforderlich.
Formloser BAföG-Antrag Empfohlen bei Antragstellung zur Fristwahrung. Die amtlichen Formblätter (Formblatt 1 etc.) müssen innerhalb eines Monats nachgereicht werden.
Mietbescheinigung Erforderlich, wenn du nicht bei den Eltern wohnst und die Wohnung nicht im Eigentum deiner Eltern steht.
Beitragbescheinigung der privaten Krankenversicherung Nur erforderlich, wenn du mit eigenen Beitragsleistungen privat krankenversichert bist.
 
Erklärung zur Ausbildung der Geschwister nur erforderlich, wenn ein oder mehrere deiner Geschwister eine Ausbildung beenden, eine neue Ausbildung beginnen und/oder Einkommen erzielen, das noch nicht angegeben wurde. Bitte für jedes Geschwister ein eigenes Formular von deinen Eltern oder einem Elternteil ausfüllen lassen.
Semesteranrechnungsbescheinigung Immer erforderlich bei einem Fachrichtungswechsel, selbst wenn dir keine Semester angerechnet werden. Die Angaben sind vom Vorsitzenden des zuständigen Prüfungsamt / des Prüfungsausschusses zu bestätigen.
Bescheinigung Abschlusshilfe Nur erforderlich, wenn du die Hilfe zum Studienabschluss in Anspruch nehmen willst.
Stundungsantrag Nur erforderlich, wenn von dir Förderungsbeträge zurückgefordert werden und du diese nicht sofort zurückzahlen kannst.
Härtefreibetrag aufgrund der Behinderung eines Elternteils, eines Geschwisters, des Ehegatten / eingetragenen Lebenspartners oder einer eigenen Behinderung. Bitte aktuell gültige Nachweise miteinreichen.
Kurzantrag Wenn du wissen willst, ob du BAföG erhalten kannst, ist es ab sofort möglich dies über einen Kurzantrag zu erfahren. Du musst lediglich den Kurzantrag ausfüllen, den Steuerbescheid Deiner Eltern und ggf. Deines Ehegatten oder Lebenspartners vom vorletzten Kalenderjahr vorlegen und angeben, ob du über Vermögen über € 7.500,00 verfügst. Du erhältst dann von uns eine unverbindliche Probeberechnung. Danach kannst du entscheiden, ob du einen Formantrag auf BAföG stellen willst.

Wichtig: Beachte bitte die Ausfüllhinweise, die den Formblättern 1, 3, 6 und 7 angeschlossen sind. Bitte immer sämtliche Ja/Nein-Fragen durch Ankreuzen beantworten und nicht zutreffende Positionen quer durchstreichen. Je sorgfältiger du deinen Antrag ausfüllst, um so schneller bekommst du dein Geld.

Genauso wichtig: Deine Vermögensangaben im Formblatt 1, vollständig nach bestem Wissen und Gewissen angeben. Warum? Erklärungen zum Vermögen werden - gegebenenfalls über einen Datenabgleich mit dem Bundeszentralamt für Steuern entsprechend § 45d EStG - überprüft. Unvollständige Vermögensangaben können strafrechtliche Folgen haben.